Mach doch mit: richtig atmen…
Unterstützt jede Therapie
„Wenn ich meinen Rat für ein gesünderes Leben auf nur einen Tipp beschränken müsste,
wäre es zu lernen, wie man richtig atmet.“ DR. ANDREW WEIL

Komme ins Tun! Sehr schnell kannst du spürbare Ergebnisse erzielen!
Atemschulung kann begleitend zu jeder anderen Therapieform eingesetzt werden.
In Bearbeitung……..!


Richtiges Atmen fördert Gesundheit und Wohlbefinden
Warum?

Das richtige Atmen ist tiefer und entspannender als das flache, oberflächliche Atmen. Die Zellen brauchen Sauerstoff und vitale Nährstoffe. Richtiges Atmen optimiert deren Zufuhr und auch den Abtransport von verbrauchten Schlackenstoffen aus allen Zellen des Körpers. Das kommt allen Organen, Drüsen, Gelenken, Muskeln, Faszien sowie der Haut zugute. Der verbesserte Transport wirkt Entzündungen entgegen und fördert das Wohlbefinden, weil mehr Energie zur Verfügung steht.

Heilung
Richtiges Atmen kann Krankheiten heilen: Diabetes senken, Bluthochdruck normalisieren, Verdauungsprobleme beheben, Hautprobleme beseitigen, Durchblutung fördern, Entzündungen reduzieren, Demenz vorbeugen und reduzieren, Muskelkraft verbessern, Gleichgewichtsstörungen beseitigen, die Schlafqualität verbessern…

Energie
Richtiges Atmen gibt einen deutlich wahrnehmbaren Energie-Schub. Müdigkeit verschwindet, Leistungsfähigkeit nimmt zu, Erschöpfung verwandelt sich in Power, Unlust in Lust, Depression in Zuversicht.

Wohlfühl-Bewusstsein statt Stress
Der Wohlfühl-Faktor steigt. Allen Zellen geht es besser. Von Kopf bis Fuß kommt das allen Bereichen im Körper zugute. Richtiges Atmen fördert die Verbindung nach innen. Man spürt mehr Nähe zu sich selbst. Durch ein stärkeres Selbst-Bewusstsein wird der Umgang mit anderen Menschen und Dingen entspannter. Der eigene Körper wird mehr wahrgenommen. Er bedankt sich mit mehr Wohlgefühl. Störender Stress verschwindet vor allem durch ein richtiges Ausatmen. Der beruhigende Vagus-Nerv wird aktiviert.

Spirituelle Erfahrung
Eine Meditation wird oft eingeleitet durch das Beobachten des Atems. Ein… aus….
Das liebevolle Fokussieren auf den Atem fördert das Empfinden der Gegenwart. Es beruhigt Gedanken und Gefühle. Es lässt Vergangenheit und Zukunft in den Hintergrund treten. Man lebt mehr im Jetzt, also mitten im Leben, von Augenblick zu Augenblick. Angst verwandelt sich in Liebe und Mitgefühl. Wut, Ärger und Zorn werden als oberflächlich empfunden gegenüber der Kraft und Gelassenheit eines erstarkten Selbst-Bewusstseins (Gegenwarts-Bewusstseins).