Skip to content

Mach doch mit: richtig atmen…

Pranayama

Wirkt reinigend, harmonisierend, gesundheitsfördernd.

Prana bedeutet Lebensenergie und gleichzeitig Atem
Ayama bedeutet Steuerung oder Lenkung
Pranayama heißt sinngemäß, dass der Atem und damit auch die Lebensenergie im Körper gelenkt werden kann.
Man kann also durch Atemübungen die Energie im Körper an gewünschte Stellen lenken.
Die am meisten praktizierte Pranayama-Übung ist die Wechselatmung.

Ablauf
Man wechselt das Nasenloch immer nur nach dem Einatmen.

Eine Runde geht so: Immer nach dem Einatmen wechseln:
1. Bild 1: rechts einatmen. Wechseln.
2. Bild 2: links aus- und einatmen. Wechseln.
3. Bild 2: rechts ausatmen.

Anzahl: Anfangs 10 Runden hintereinander. Später sind mehr möglich.
Auch hier gilt: Nicht übertreiben. Immer im Wohlfühlbereich bleiben.
Genieße danach die sich einstellende Ruhe und innere Weite noch eine Weile…

Wirkungen:

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt.

Wenn Sie weiterlesen möchten, dann gehen Sie bitte oben rechts auf GO Online. Dort können Sie sich sofort entweder anmelden oder neu registrieren.

Vielen Dank!

×

Login

Logout

Noch keinen Account?

Neuen Account erstellen

 

Passwort vergessen?

Neues Passwort anfordern