Herz-Meridian Einführung

Physisch zuständig für

· Verteilt Blut, Energie dehnt sich aus 
· Erwärmt Organismus
· Die Hautfarbe „leuchtet“, die Augen glänzen
· Das Herz öffnet sich in der Zunge

Psychisch zuständig für

· Klarheit des Bewußtseins, Wachheit des Geistes, das Ganze, die Einheit, Hauptzentrale für alle Gefühle · Freude (fröhliche Atmosphäre stärkt das Herz), Freudenfeuer, Heiterkeit, Kommunikationszentrale, Harmonie, Vertrauen, positives Selbstverständnis, Mut („Ich bin der, der ich bin“), auch warten können, einteilen
· Eintracht, Gleichbehandlung, Gleichberechtigung für alle, öffnendes Verstehen, das Herz verbindet alle, gemeinsamer Sinn, alle Interessen verbindendes Element, akzeptierend, alle verschiedenen Richtungen und Einflüsse verbinden können, zulassen können, zu allem Ja sagen können, annehmen können, volles Bejahen ohne Widerstand, keine Standpunkte ausklammern, jedem seine Freiheit lassen, alle Aspekte gleich wichtig, gemeinsame Standpunkte finden, Standpunkt finden, von dem aus alles geliebt werden kann, überzeugen, nicht überreden, nicht unterjochen, Motivation, Einsicht statt Bekehrung, löst Angst und Druck, Enge und Bedrohung, baut auf Gegenseitigkeit, nicht auf Zwang, einander ergänzen, das Ganze im Blick haben, sich als Ganzes glücklich fühlen, Überblick über das Ganze, Lieben heißt Verstehen des Gegensatzes
· Vertrauen darauf, dass es immer die richtige Aufgabe, den passenden Partner, die mögliche Lösung gibt, nichts aufzwingen, jedes Interesse findet grundsätzlich seine Antwort, Mut, Vertrauen, dass für alles das Passende exisitert, 
· sich selbst lieben können (Herkranzgefäße als Symbol dafür, das das Herz auch sich selbst versorgt), sich selbst nähren können, bedingungslose Liebe für sich selbst und andere, etwas eigenes ausdrücken können · Sympathie, im Miteinander gemeinsames Streben, Wollen, Wechselwirkungen zulassen, gemeinsamen Sinn verwirklichen, gemeinsame Standpunkte statt täglicher Auseinandersetzungen
· verwirklichen im Heute, kraftvolles Ja, sich mit dem Zeitfluß ändern, alles ist im Fluß, im Fluß fühlen, Wandel verstehen, Leben ist Bewegung, Hier- und Jetzt-Gefühle, Wirklichkeit statt Illusionen, das Heute gesalten, Belastungen von gestern loslassen, Traum von morgen nicht im Vordergrund, Willen zur Klarheit, Mut im Heute, Wahrnehmen, Wahrgenommenes bejahen gibt Selbstsicherheit, macht stark und frei (Bin ich spürbar wirklich heute ich?), nur heute wirklich leben können
· Bestimmte Standpunkte unter allen Umständen aufrecht erhalten wollen, Erwartung, dass alles immer so bleibt, Zwänge entstehen, Zwangshandlungen, Opferwahn, fixierte Vorstellungen und Regeln, „man“ tut, sich nicht genug selbst versorgen
· Tumor: „Nebenkaiser“ versucht das Sagen zu übernehmen wie ein Diktator (der diktiert, aber nicht hört), wesentliche Dinge überhören, ein Aspekt will sich unbedingt durchsetzen, nicht auf das gemeinsame hören, Begrenztes strikt verwirklichen, Ziel des gsamten Organismus nicht wahrnehmen

Typische Störungen

Heftiger Streß, irrationales Verhalten, Schlaflosigkeit, Unfähigkeit zu klarer Kommunikation, Mangel an Beherrschung, Vergeßlichkeit, Ungleichgewicht zwischen den Emotionen, starke einseitige, heftige Emotionen, Herzbeschwerden, Kreislaufstörungen, BLuthochdruck lassen an die Herzenergie denken. Blasse Zunge, Zungenschwellungen, Geschmacksirritiationen sind typische Störungen. 
Schneller oder kräftiger Puls, Herzklopfen, hellrote, schmale und steife Zunge, spricht schnell, oft unaufhörlich, spricht im Schlaf, nervös, unruhig, ungeduldig, wendet sich so schnell zu wie er sich abwendet, unruhiger Schlaf, überschwengliche Freude, „alles ist so großartig“, lacht laut und viel, leicht zu begeistern, auf der Hut, Angst, Lampenfieber, will alles im Griff haben, verspannte, geschwollene Ellenbogen, heiße Handflächen, stichartige Brustschmerzen, langsamer oder schwacher Puls, Herzschwäche, breite, bleiche Zunge, wortkarg, kann sich nicht klar ausdrücken, unentschlossen, teilnahmslos, stumpf, freudlos, übergroßes Schlafbedürfnis, todernst, versteht keinen Spaß, kaum zu begeistern, schlechtes Gedächtnis, wenig Ehrgeiz, schnell erschöpft, mutlos, Arme kribbeln, dumpfe Brustschmerzen, kalte, klamme Finger

Oft vorkommende Muster und ihre Behandlung

Die häufigsten grundlegenden Störungen sind Herz – Qi – Mangel, Herz – Yang – Mangel, Herz – Yin – Mangel.und Herz – Blut – Mangel

Herz - Qi - Mangel

Lustlosigkeit, Schwitzen, Blässe, Müdigkeit, Herzklopfen. Der Puls fühlt sich leer an. Als Ursache kommt Freudlosigkeit in Betracht. 
Empfohlene Punkte: H5 (stärkt Herz), KS6 (besonders bei Freudlosigkeit), B15 (stärkt Herz), KG17(stärkt Herz und Lunge bei Traurigkeit), KG6 (stärkt Qi) 

Herz – Yang – Mangel
Wie oben mit Kältegefühl, kalte Hände, Engegefühle in der Brust
Punkte: H5, KS6 (stärken Herz – Qi ), B15, KG17, KG6 und LG14 (stärken Herz – Yang) 

Herz - Yin - Mangel

Zappelig, Schlafstörungen, ängstliche Unruhe, Rastlosigkeit, sich nicht in seiner Haut wohlfühlen, Hitzegefühl vor allem abends, Nachtschweiß, Zunge eher rot, belaglos, Riß in der Mitte, Zungenspitze noch röter, rote Wangen
Punkte: H7 (stärkt Herz), KS6 sowie KG14 und KG15(beruhigen Geist), KG4 stärkt Yin, N7 mit H6 (gegen Schweißausbrüche), N6 (fördert Schlaf)