Wichtige Fragen

1. Wann bevorzugt man N6 und wann N7?

N6 stärkt Yin bei Yin-Mangel oder Yang-Überschuss, N7 stärkt mehr das Yang bei Yang-Mangel

2. Wann wird lieber KG4 und wann lieber KG6 verwendet?

KG4 wirkt mehr nährend und betrifft besonders den Unterbauch, KG6 hat eine mehr regulierende Funktion und betrifft den ganzen Körper

3. Was ist der Unterschied in der Wirkung zwischen N3 und N6?

N3 ist der Yuan-Ausgleichspunkt, reguliert den Meridianverlauf, N6 stärkt Yin, befeuchtet, nährt Körperflüssigkeiten

4. Wofür wird der LG4 oft verwendet?

LG4 ist der Meisterpunkt der Feuer-Niere, wirkt also Yang-stärkend, bewegt Flüssigkeit, Blut, zerstreut Wind, kräftigt Niere, stärkt Leber

5. Welche Bedeutung hat G39 für die Nieren-Funktion?

G39 ist der Meisterpunkt für Mark und Knochen, stärkt Essenz, wandelt Schleim um, kanalisiert Feuchtigkeit Die Niere (unterstützt Knochen und Mark und damit auch Blutbildung)

6. Welche Bedeutung haben N6 und Lu7?

N6 mit Lu7 öffnet das Konzeptionsgefäß und stärkt damit das Yin, genauso wie Dü3 mit B62 das Lenkergefäß öffnet und damit das Yang stärkt

7. Kann gleichzeitig ein Frieren, eine blasse Zunge und andererseits Nachtschweiß vorkommen?

Ja, es ist ein zusammengesetztes Muster: Nieren-Yang-Mangel (blasse Zunge, frieren) und Nieren-Yin-Mangel (Nachtschweiß)

8. Wo liegen die Punkte?

Zur abschließenden Übung erklären Sie je Syndrom jeden einzelnen Punkt, warum gerade der betreffende Punkt verwendet wird und wo er jeweils liegt!