GO Online
 
Neu           Behandlungstipps          Neu
 
Verdauung behandeln
  zurück  weiter
 
In Bearbeitung...
 
Mehr Energie durch Bewegung
 
Nicht nur die Verdauung profitiert von einem Plus an Energie, sondern der ganze Kreislauf, das Lymphsystem und alle Organe einschließlich dem „Denkorgan“ (Gehirn) und der Haut. Alles funktioniert besser mit mehr Energie. Deshalb ist es wichtig, dem Körper mehr Energie zuzuführen.
 
Doch woher nehmen?
 
Richtig, durch mehr Bewegung.
Aber das ist für viele Menschen ein „heikles“ Thema. Man sieht ja die Wichtigkeit von mehr Bewegung ein, aber einen Waldlauf oder ein Fitness-Studio oder auch nur Gymnastik-Übungen sind für die meisten Menschen kein Mittel ihrer Wahl. Also, was dann?
 
Also ich habe da für mich ein extrem gutes Mittel gefunden, meine morgendliche Faulheit zu überwinden. Es kann ja nur etwas sein, was auch wirklich Spaß macht. Und das kann ich nun auch sehr weiterempfehlen, weil es wirklich Freude bereitet und Schwung in den Alltag bringt.
Sollten Sie zu denjenigen gehören, die durch ihre Tätigkeit schon genug Bewegung haben, dann überspringen Sie diesen Punkt und gehen zum nächsten Punkt, der Energetisierung der Nieren-Leitbahn, über.
Ich nenne die morgendliche Energetisierung des Körpers jetzt mal „Empower the body“.
 
Und das geht so:
 
Body Dance - Der Tanz des Körpers
 
Ja, Sie haben richtig gelesen: Hier tanzt der Körper - ohne vorgegebene Regeln. Das geht so:
 
1. Musik runterladen
 
Verschaffen Sie sich erstmal aus dem Internet ein paar rhythmische Lieblings-Musikstücke, die Sie auf Ihren Desktop ziehen oder als App auf Ihr Handy leicht abrufbar haben. Ich habe zum Beispiel das frei erhältliche „The best indian chillout“ AB MINUTE 7 bis Minute 12 ausgewählt, weil es so schön rhythmisch ist. (Einfach im Internet nach dem Namen googeln.) Jeder kann sich natürlich seine Lieblingsmusik aussuchen.
 
2. Anklicken
 
Und dann klicken Sie es morgens, nachdem sie die wichtigsten Dinge erledigt haben, oder auch tagsüber an.
 
3. Den Körper fragen
 
Damit kann man schon morgens anfangen.
Lassen Sie sich einfach vom Rhythmus der Musik tragen.
Vielleicht wiegen Sie den Oberkörper anfangs ein wenig hin und her...
dann fangen die Hacken abwechselnd an, sich rhythmisch auf und ab zu bewegen...
allmählich beginnen auch die Arme, sich lustvoll im freien Raum zu bewegen...
 
Schließlich kommt der Impuls, aufzustehen, und im Stehen weiterzumachen.
Ihr Körper möchte jetzt erste rhythmische Schritte machen...
 
Lassen Sie sich also ganz und gar auf Ihren Körper ein und erspüren Sie seine Bewegungsimpulse.
 
4. Mit dem Körper "sprechen"
 
Es kann lustig werden, wenn Sie innerlich mit Ihrem Körper sprechen. So können Sie ihn mal begrüßen.
Zum Beispiel mit "Hallo, lieber Körper! Zeig mir mal, was du als nächstes so richtig gern bewegen möchtest!"
 
Und er antwortet dann vielleicht mit Impulsen in Richtung Beine oder Arme, die abwechselnd oder zusammen bewegt werden möchten. Lassen Sie sich also vom Körper inspirieren, wie Sie sich mit dem Rhythmus bewegen, ob ruhig oder ganz verrückt. Von einem Bein aufs andere hüpfen, dann jedes Bein nach hinten hoch schnellen lassen, oder zur Seite weg, sich drehen, den ganzen Körper hin und her schwingen lassen... die Ellenbogen ganz rhythmisch rauf und runter oder seitlich bewegen oder mit den Armen quirlig in der Luft herum fuchteln oder was auch immer...
 
5. Einfach Spaß haben!
 
Haben Sie einfach Spaß an der Kreativität Ihres Körpers!
Lassen Sie sich von ihm führen bzw. verführen, auch wenn die Bewegungen immer schwungvoler werden.
Es sind also nicht Sie, sondern es ist eigentlich der Körper, der die Regie übernimmt.
Da sind immer totale Überraschungsmomente drin, die Freude und Lust bereiten.
 
Am Ende möchten Sie (möchte Ihr Körper) vielleicht sogar durch Ihr Wohnzimmer hoppsen
oder sogar noch durch die ganze Wohnung!....
 
6. Von 4 bis 94!
 
Sogar alte Leute (mir kommt gerade die Vision von einem Altenheim) können ein wenig ihren Körper bewegen, vielleicht mal die Schultern auf und ab wippen oder mit den Armen vergnügt schaukeln, um sich nach der Musik oder notfalls nach einer eigenen inneren Melodie etwas schwungvoller zu bewegen. Der Body Dance ist eine echte Empfehlung für jedermann! Von 4 bis 94!
 
7. Schon morgens im Bett...
 
Sie können damit sogar schon morgens im Bett anfangen und sich vom Körper zu kleinen Bewegungen verführen lassen. Also langsam erst mal die Arme leicht in der Luft bewegen, dann den Körper im Bett wippen.
Möglicherweise wollen Sie dann die Decke „wegfeuern“ (also zur Seite schieben) und abwechselnd mit den Beinen Bewegungen in der Luft vollführen... Sie werden - wenn Sie das mal machen - möglicherweise so fröhlich wie sonst selten aufstehen! Die Musik? Naja, die können Sie sich morgens im Bett vielleicht einfach nur vorstellen?
 
Ergebnis:
 
Der Tanz des Körpers löst in der Regel pure Freude aus.
Ganz nebenbei bekommen Sie eine schöne innere Verbindung zu Ihrem Körper.
Der Kreislauf wird angeregt. Die Verdauung ebenso.
Sie fühlen sich energetisch aufgeladen und voller Tatendrang.
 
Probieren Sie es einfach mal aus. Suchen Sie zuerst ein passendes Musikstück... (zum Beispiel das oben genannte Chillout“ AB MINUTE 7...), klicken Sie es an,legen Sie los... und beobachten Ihren Körper, wie er von allein anfängt zu schwingen und zu tanzen...?
 
Das Gute am Body Dance ist nicht nur, dass es keine festen Regeln gibt, sondern dass es eigentlich auch keine Ausrede mehr gibt, sich nicht zu bewegen, weil man hierbei nicht Joggen gehen muss, kein Fitness-Studio braucht, keine Wetterabhängigkeit besteht usw. Man kann es jederzeit und überall tun. Und wenn man gerade keine Musik hat, dann kann man den Rhythmus oder eine Melodie innerlich hören bzw. mit irgendwelchen erfundenen Lauten singen, oder?
Seien Sie mutig und fangen Sie auch im Büro in der Pause als erster damit an. Wenn Sie ganz bei Ihrer inneren Freude und Begeisterung bleiben, dann stecken Sie vielleicht sogar den größten "Bewegungsmuffel" an... und deklarieren Sie es als den neuesten "Modetanz aus Amerika: Body Dance! - Der tägliche Büro-Pausen-Füller!".
 
Auf diese Weise könnte der Body Dance sogar ein "Volkssport" (Fitness für alle) werden.