GO Online
 
Symptom wählen:
 
Bluthochdruck
  Wodurch entsteht überhaupt Druck? Welches Organ ist besonders beteiligt? Die TCM kennt hier eine recht klare Antwort. Es ist die Leber, die aus dem Gleichgewicht geraten ist. Denn sie ist es, welche das Fließen des Qi, (der Energie) durch den Körper steuert. Gibt es irgendwo im Körper Blockaden, entsteht eine Stagnation, aus der heraus der Druck von ihr verstärkt wird. Die Energie kann wegen des Hindernisses nicht richtig fließen, Druck entsteht. Da die Leber auch das Blut kontrolliert, um einen gleichmäßigen Fluss zu gewährleisten, kommt es also bei auftretenden Hindernissen zu einer Stagnation mit der Folge eines erhöhten Blutdrucks.
 
Andererseits kann es vorkommen, dass durch ein ständiges am Limit leben, also durch Stress, Perfektionszwang, durch zuviel Wollen, zu viel Ehrgeiz usw., ständig ein Übermaß an Energie eingesetzt wird. Statt 100 Prozent läuft der Körper ständig auf Hochtouren mit 120% und mehr. Das nennt man dann Überschuss mit der Folge, dass zu schnell ärger und Ungeduld entstehen, was wiederum den Druck erhöht. Das Gesicht ist gerötet, die Stimmung ist gereizt.
Der Einsatz ist auf die Dauer zu hoch. Es entstehen ein "Leber-Yang-Überschuss" oder "Hochschlagendes Leber-Yang".
 
Auch eine Beteiligung von Nieren und Milz oder auch vom Herz sind denkbar, wenn sie zu schwach arbeiten.
Auch dann kann es zu Stagnationen oder zu Überschuss kommen.
 
Bei allen Ausführungen über die Organe muss man allerdings wissen, dass es nicht um die Organe selbst geht, sondern immer nur um den energetischen Zustand, der Auswirkungen auf die Leitbahnen hat, in denen die Punkte liegen, durch die man die Energie stimulieren oder beruhigen kann. Es geht also immer um das Qi, die Energie. Und es geht darum, durch die Behandlung der Punkte einen gleichmäßigen Fluss der Energie durch die Leitbahnen zu erreichen.
 
Behandlungsmöglichkeiten