GO Online
 
Schnelles Durch-Checken der Symptome je Meridian - Siehe Tabelle unten...
 
Schnelles und sehr einfaches Finden der hilfreichen Körperpunkte
 
    Zur psychologischen Diagnose
 
Sie sind noch ungeübt im Finden der hilfreichsten Körperpunkte? Dann gehen Sie am besten folgendermaßen vor:
 
Beispiel: Magenbeschwerden.
Verkürzen Sie zunächst erst einmal das Stichwort, in diesem Fall zum Beispiel einfach "Magen". Mit anderen Symptomen verfahren Sie ähnlich.
Spezifizierungen kommen in der Regel erst später an die Reihe. Gehen Sie dann folgende Punkte durch:
 
1) Schauen Sie in der Tabelle unten jeden Meridian durch zum Stichwort "Magen" und klicken Sie die passenden Stichworte an.
2) Lesen Sie anschließend bei den ausgewählten Meridianen die Wirkungen der gängigsten Punkte durch und wählen Sie die passendsten Punkte aus.
Das ist zwar anfangs etwas zeitaufwändig, dauert aber in der Regel nicht länger als insgesamt 10 Minuten, um die perfekte Punkte-Kombination zu finden.
Die 3 - 5 gängigsten Körperpunkte je Meridian finden Sie übrigens im Menü unter Punkte / 50 wichtigste Punkte".
Sollten Sie gelegentlich bei den gängisten Punkten nicht fündig werden, wäre es dann sinnvoll auch die restlichen Punkte zu überprüfen.
3) Schauen Sie zur Ergänzung noch die Wirkungen der Meridiane Konzeptionsgefäß und Lenkergefäß durch.
Mit etwas Übung werden Sie bald die Bedeutung der wichtigsten Punkte je Meridian kennen, wodurch die Punktauswahl nach einiger Übung schneller wird.
 
Dabei ist jeder Meridian für eine weitaus größere Zahl von Beschwerden zuständig, als das aus dem Namen heraus vermutet wird. So ist der Nieren-Meridian nicht nur für die Nieren zuständig, sondern auch für die Knochen, die Haare, die Blutbildung usw. Das liegt daran, dass jeder Meridian alle Bereiche mit erfasst, durch die er fließt. Außer den an der Oberfläche befindlichen Punkten hat jeder Meridian auch noch innere Verbindungsarme. Eine Aufzählung der wichtigsten Symptome je Meridian finden Sie unter "Menü / Punkte nach Leitbahnen" jeweils im rechten Informations-Kasten.
 
Bei manchen Beschwerden ist es relativ leicht, einen Meridian und seine Symptome auszuwählen. Aber bei Bauchweh zum Beispiel kann auch eine größere Zahl von Meridianen in Frage kommen wie zum Beispiel Magen, Milz, Leber, Galle usw. Alle haben etwas mit Verdauung zu tun.
 
Zur Sicherheit gehen Sie kurz alle Meridiane der Reihe nach durch. Die Meridiane, die am meisten genannt werden, können Sie dann an der Punktzahl erkennen. Schon bald werden Sie sehen, welcher Meridian besonders zu stärken ist. Wenn die Zahlen besonders nahe beieinander liegen oder mehrere Meridiane besonders hohe Zahlenwerte aufweisen, dann sind mehrere Meridiane betroffen und zu behandeln. Natürlich können Sie auch bestimmte Symptome höher gewichten. Dann kann es durchaus vorkommen, dass nicht der Meridian mit der höchsten Punktzahl den Ausschlag gibt, sondern dass Sie den Meridian auswählen, der nach Ihrer eigenen Gewichtung der Symptome am zutreffendsten ist. Wie gesagt, gegebenenfalls können es mehrere Meridiane sein, die gestärkt werden sollen. Bei sehr komplexen Beschwerden können Sie natürlich auch im Menü unter "TCM" nachschauen.
Für mehr Sicherheit gehen Sie auch die psychischen Symptome je Meridian durch, falls Sie mit dem Klienten/Patienten auch diesen Bereich ansprechen können (siehe Menü / Symptome / Seelische Symptome je Leitbahn oder klicken Sie oben auf "weiter").
 
Danach werden Ihnen verschiedene Therapien angeboten: Körperpunkte-Therapien, Bewegungs-Therapien, Atem-Therapien sowie psychologische Verfahren, um bestimmte Einstellungen zu ändern. Siehe Menü "Point Press". Nebenbei ist das mehrmalige Durchlesen ideal zum Erlernen der Besonderheiten jedes einzelnen Meridians.
 
 
Welcher Meridian ist momentan besonders gefragt?
 
Abgeschlagenheit
Aktivität mangelnde
Ängste
Angstzustände
Antriebsschwäche
Appetitlosigkeit
Arme / Beine schwach
Atembeschwerden
Augenschmerzen
Ausfluss
Bandscheibenabnutzung
Bauch Luft im
Behäbigkeit
Bewegungsstörungen
Blasenentzündung
Prostatabeschwerden
Blutdruck niedriger
Bluthochdruck
Depression
Diabetes
Ergüsse
Erotik gehemmte
Erschöpfbar schnell
Fieber abendliches
Fieber ohne Schweiß
Fußfesseln schwache
Fußsohlen heiße
Gähnen häufiges
Gedächtnis schlechtes
Gedunsenheit
Gehör schlechtes
Gehstörungen
Gelenke steif
Gelenke überdehnbar
Gelenkschmerzen
Gereiztheit
Haarausfall
Haare stumpfe
Halsenge
Hämorrhoiden
Hände oder Füße kalte
Harn blass
Harn dickflüssig trüb
Harnverhalten
Harnweginfektionen
Harnwegbeschw.
Heiserkeit
Heiße Fußsohlen
Hexenschuss
Hitzewallungen
Impotenz
Juckreiz
Kälteempfindlichkeit
Kehlkopfentzündung
Knie schwache
Kniegelenkbeschw.
Kopfdruck
Kraftlosigkeit
Kreislaufschwäche
Kreuzschmerzen
Kreuzschwäche
Müdigkeit
Muskelkrämpfe
Muskelschwäche
Nachtschweiß
Nervosität
Unruhe
Nierenprobleme
Ödeme
Ohrensausen
Ohrerkrankungen
Osteoporose
Prostatabeschw.
Regelstörungen aller Art
Reizblase
Rheumat. Erscheinungen
Rückenschmerzen
Schilddrüsenbeschw.
Schlaflosigkeit
Schlafsucht
Schreckhaftigkeit
Schwächegefühl
Schweißfüße
Schweißlosigkeit
Schwellungen
Schwerhörigkeit
Schwindel
Seufzen
sex. Aktivität schwache
sex. Erfüllung mangelhaft
Steifigkeit,
Traurigkeit
Unfruchtbarkeit
Unterbauchschmerz
Uterusvorfall
Vergesslichkeit
Völlegefühl,
Vorzeitiges Ergrauen
Wadenkrämpfe
Wasserlassen häufiges
Wasserlassen unwillk.
Wechseljahresbeschw.
Willensmangel
Zähne schlechte
Zahnschmerzen
Zunge trockene