GO Online
 
Einführung
 
Beschwerde:
 
Bluthochdruck
 
Erkältung
 
Kopfschmerzen
 
Müdigkeit
 
Regel
 
Rücken
 
Wechseljahre
 
 
Wird noch stark
erweitert
 
Hier können Sie
Vorschläge zu
weiteren
Symptomen
machen
Bluthochdruck
 
Inneren und äußeren Stress reduzieren
 
Viele Menschen haben seit Jahren Bluthochdruck. Und sie müssen dafür täglich Tabletten einnehmen. Ein wichtiger Faktor für Bluthochdruck ist der Stress. Dieser schleicht sich manchmal unbemerkt ein. Beim Stress geht es um äußere Einflüsse und um Gefühlsstress.
Bei den folgenden Maßnahmen soll es darum gehen, den inneren Stress zu verringern. Dies können Sie durch mehr innere Ruhe und Gelassenheit erreichen. Dadurch kann man nachgewiesenermaßen eine Senkung des Blutdrucks bewirken. Wenn man Stress mit einem einfachen Wort übersetzen will, kann man ihn auch „Druck“ oder noch besser „Überdruck“ oder „Hochdruck“ nennen. Menschen mit Bluthochdruck setzen sich oft selbst unter Druck, indem sie immer alles perfekt machen oder haben wollen. Oft neigen sie dazu, sich durch sehr intensive, tief empfundene Ansprüche zu überfordern.
 
Das Motto lautet also: Mehr Gelassenheit.
 
Wenn es Ihnen gelingt, den inneren Druck zu senken, dann werden Sie feststellen, dass auch der Blutdruck sinkt. Bei den folgenden Maßnahmen können Sie selbst auf eine sehr perfekte Weise feststellen, ob die vorgeschlagenen Maßnahmen wirken oder nicht. Messen Sie mit Ihrem Messgerät einfach den Zustand vorher und nachher. Auf diese Weise finden Sie heraus, welche Maßnahmen bei Ihnen am besten wirken.
Im Folgenden werden einige Körperpunkte und einige interessante Atemübungen vorgeschlagen. Messen Sie den Druck jeweils vor Beginn und nach Beendigung der Behandlung.
nach rechts
  1 von 6