GO Online
 
Meridian
wählen:
 
Gallenblase
 
Herz
 
Niere
 
Leber
 
Lunge
 
Milz
 
Magen
 
Perikard
 
Dünndarm
 
Dickdarm
 
Blase
 
DE
 
Beispiele
 
Einführung
 
Meridian-
    Bewegungs-
    Therapie
 
Meridian-
    Körper-
    Symptom-
    Diagnose
 
Meridian-
    Psychol.
    Symptom-
    Diagnose
Meridian-Therapie: Einergie-Leitbahn Gallenblase
 
 
Einleitung
 
 
Psychologie
 
 
Kopf,
Nacken
 
Augen,
Ohren
Zähne
Muskeln, Sehnen, Faszien, Gelenke
 
Leber
und
Galle
 
Erkältung







Was bedeutet der Gallenblasen – Meridian psychologisch?
 
Bei der Behandlung von Punkten des Gallenblasen – Meridians kann man immer im Auge behalten, dass die Energie dieser Punkte folgende Kräfte unterstützt:

1. Die Energie macht aktiv
Die Energie des Gallenblasen-Meridians ist eine (aktive) Yang-Energie.
Sie wird dem (aktiven) Holz-Element zugeordnet.
Beide oben genannten Aussagen machen deutlich, dass die Gallenblasen-Energie in besonderem Maße die aktive Seite des Menschen betont. Sie fördert das Handeln, das Umsetzen, die Entschlusskraft, den Mut zur Entscheidung.

2. Sie setzt das Eigene in die Tat um
Die Leber gibt die von ihr produzierte Galle an die Gallenblase ab. Dort wird sie gespeichert und bei Bedarf eingesetzt zur Verdauung von Fetten. Die Galle ist damit ein ausführendes Organ der Leber. Sie unterstützt die Leber, welche die körperfremden Stoffe umbaut und in körpereigene Bestandteile umwandelt. Die Gallenblasen-Energie unterstützt also mit ihrer Yang-Energie entschieden das, was „eigen” ist.

3. Sie trifft klare Entscheidungen
Menschen, die nicht so recht wissen, was sie wirklich wollen, wie sie sich entscheiden sollen, die also mit ihrem eigenen Wollen, ihrem eigenen Wesenskern, mit dem, was sie wirklich ausmacht, nicht optimal verbunden sind, sich nicht durchsetzen können, zu weich, zu nachgiebig sind, sich schnell umstimmen lassen, brauchen eine Unterstützung, um zu erspüren, was sie wirklich wollen, und um dies dann auch entschieden und klar, also wie selbstverständlich, umzusetzen.

4. Sie orientiert sich an der eigenen Lebensplanung
Da die Leber gemäß der TCM den großen Lebensplan enthält, und die Gallenblase ein ausführendes Organ der Leber ist, setzt letztere den Lebensplan um. Dazu orientiert sie sich ständig an dem, was der Betreffende in seinem Leben wirklich will. Die Leber gibt die Orientierungshilfe (Lebensplanung) vor, die Galle setzt das Ganze um.

5. Sie ist besonders wachsam
Da die Gallenblase ausgelagert ist, kann sie natürlich auch sehr schnell reagieren. Sie ist vergleichbar mit einer roten Lampe, die sofort angeht, wenn etwas schief läuft. Dadurch unterstützt sie permanent und aufmerksam das Handeln entsprechend der inneren Ausrichtung des betreffenden Menschen. Solange alles dem entspricht, was er wirklich will, ist alles gut. In dem Moment, wo etwas der eigenen großen Linie widerspricht, wird die Aussonderung des Unpassenden entschieden und kraftvoll durchgesetzt.

Es sind also drei Ziele bei der Behandlung des Gallenblasen-Meridians ins Auge zu fassen:
 
1. Es geht darum, das eigene tiefe Wollen überhaupt zu erspüren.
2. dieses Wollen dann auch gelassen (wie selbstverständlich) umzusetzen.
3. Die unmittelbare Wachsamkeit gegenüber Abweichungen zu stärken

Ein Beispiel-Dialog nach Gallenblasen-Meridian-Art
 
Ein innerer Dialog könnte beispielsweise so aussehen:
Was ist mein großes Lebensziel? Was will ich wirklich? Und wie setze ich es um?
Die Antwort gibt immer ein klares und unmittelbares Ja oder Nein:
Ist es unproduktive Auseinandersetzung? Nein! Ist es Selbstabwertung? Nein! Usw.
Was ist es dann?
Ist es vielleicht Wohlwollen, Gelassenheit, Handeln aus einem Selbstverständnis heraus, Selbstbewusstsein, Freude?
Natürlich! Ganz entschieden!
Und:
Ist gerade in diesem Moment das, was ich erlebe, das, was ich wirklich will?
Wenn nein, dann „loslassen”, nicht weiter beachten. Wenn ja, dann folgen! Mit Freude.

Gallenblasen-Energie als das korrigierende Prinzip
 
Wenn man diesen eigenen, tieferen, wahrhaftigen Werten folgt, der inneren Begeisterung zum Beispiel, dann braucht nichts korrigiert zu werden. Im entgegengesetzten Fall erfolgt eine umgehende Korrektur.

Wird diese Korrektur dauerhaft eingeschränkt oder ausgesetzt, dann können Störungen entstehen. Es kann zu Kopfschmerzen, Migräne usw. kommen, weil die Galle (das korrigierende Prinzip) einfach permanent zurückgehalten wird. Bei einer gesunden Korrektur bedarf es keiner besonderen Aggressivität, noch nicht mal einer Auseinandersetzung. Weil das, was richtig ist, einfach selbstverständlich verwirklicht und gelebt wird. Wer sollte denn auch dem widersprechen, was natürlich ist und was entsprechend selbstverständlich ausgedrückt wird?

Sätze wie die folgenden dienen als (individuell abwandelbare) Beispiele und können das, was natürlich ist, unterstützen. Sätze dieser Art kann man benutzen, wenn man sich emotional mit deren Aussagen identifizieren kann, das heißt, sie für sich als wahr annehmen kann. In diesem Fall können sie die physische Heilkraft der Punkte und Meridiane langfristig nachhaltig positiv unterstützen.
Weil es bei dem Gallenblasen-Prinzip schnell gehen muss, wurden jeweils Kurzformen hinzugefügt, bei denen sehr schnell die notwendigen Entscheidungen getroffen werden müssen.

Vorschläge für einprägsame Sätze
 
Ich tue das, was meinem tiefsten Wollen entspricht. (Entscheidung: entspricht meinem Lebensplan - oder nicht?)

Ich richte mich nach dem Heute aus, nicht nach dem Gestern. (Entscheidung: Heute!)

Ich folge dem, was mir entspricht, was mich innerlich weit werden lässt. (Entscheidung: weit - oder eng?)

Ich handle und verhalte mich lichtvoll (positiv), das heißt meiner Begeisterung folgend, wohlwollend, liebevoll, eindeutig, klar, selbstverständlich, selbstbewusst. (Entscheidung: hell - oder dunkel?)

Ich sage entschieden nein zu allem, was mich in das Dunkle zieht (Streit, Aggression, Vorwürfe, Rechthaberei, Vorurteile, Besserwisserei, Selbstabwertung = Eigen-Aggression) und vergeude meine Zeit nicht mehr damit, sondern ich orientiere mich an dem, was ich im Innersten wirklich will. Und was ich will, ist das, wo ich echte Freude fühle.
(Entscheidung: Streit, Aggression, Vorwürfe - oder was will ich gerade wirklich?)

Ich will mich auf das konzentrieren, was mich gelassen lächeln lässt, was mich Freude und Liebe empfinden lässt.
(Entscheidung: Lächle ich innerlich - oder nicht?)

Ich achte auf das Helle, und vergeude keine Sekunde mit dem, was mir dunkel erscheint.
(Entscheidung: Hell ja - dunkel Zeitvergeudung!)

Das setze ich durch, mit Mut, Mitgefühl, Entschlossenheit, Gelassenheit und Leichtigkeit. (Entscheidung: Leichtigkeit - oder Schwere?)

Ich lasse mich nicht auf meine eigenen überholten Vorstellungen von gestern ein und auch nicht auf überholte und fixierte Vorstellungen, Vorurteile und Forderungen von anderen.
(Entscheidung: Fixiertheit, Forderung, Vorurteil? - oder begeisternd und voranbringend?)

Das Richtige kommt immer mit der Leichtigkeit des Selbstverständlichen. Und das kann ich fühlen, wenn ich gelassen in mich hineinhorche. Ich muss nicht kämpfen. Ich brauche nicht gegen etwas zu sein. Das ist Zeitvergeudung. Ich brauche immer nur das Selbstverständliche zu erpüren. Das ist es, was mich stark macht.
(wie selbstverständlich und leicht?: ja - oder nicht selbstverständlich und schwer?: nein)

Kurz gesagt, alles was eng macht, ist falsch, alles was mich weit werden lässt, ist richtig. Daran kann ich mich immer orientieren. (Entscheidung: weit (gut) fühlen ja - eng (nicht gut) fühlen nein)

Bei der Behandlung von Punkten des Gallenblasen-Meridians kann man also stets folgende Ausrichtung im Kopf behalten:
 
Es wird eine Entschlossenheit gefördert, bei der das, was tief im Innern als das eigentlich Selbstverständliche gefühlt wird, tatsächlich umgesetzt und gelebt werden kann.
Etwas, was einem mehr Lebendigkeit und Freude bringt, was von Herzen kommt.
Gleichzeitig wird eine Entschiedenheit gefördert, sich nicht mehr in Dinge oder Einstellungen hineinziehen zu lassen, die einem im Leben als "dunkel", das heißt, unnütz, wenig förderlich, negativ, lieblos usw. erscheinen (z.B. unnütze Diskussionen). Man lässt sich einfach entschieden nicht mehr darauf ein. Fertig.
Zum Beispiel orientiert man sich an seiner Begeisterung.
Das fängt damit an, dass man das, was einem Freude macht, auch offen ausdrückt und kommuniziert.